5.Tag Trail Angels 3.4.

Heute ging es weiter durch die staubtrockene Gegend. Oft bläst der Wind und dann muss man gut aufpassen, dass man nicht vom Trail geblasen wird. Ietzte Nacht hatten wir ein windiger Platz zum Zelten gefunden. In der Nacht stand ich einmal auf um zu sehen ob die Steine  noch auf den Heringen sind. Mit Ohrenstöpsel konnte ich danach schlafen. Wenn man die Schläge auf das Zelt hört, denke ich jedesmal es kracht alles zusammen.  In der Wüste durch die ich laufe ist alles sehr farbig. Alle Kakteen blühen in allen Farben. Ebenfalls viele Sträucher und Blumen. Am späteren Nachmittag hat mir dann noch eine Klapperschlange einen Riesenschreck eingejagt. Ich bin mit dem Schuh keine 30cm neben der Schlange aufgetreten. Erst dann habe ich sie bemerkt. Meines Erachtens sind diese Tiere gar nicht scheu und man muss gut aufpassen. Heute Abend habe ich bei Meile 80 auf einem Berg das Zelt aufgestellt. Die nächste Wasserstelle ist bei Meile 91.2. ich habe noch 4 Liter dabei. 

Die Wüste blüht in allen Farben.

Wasserdepot von Trail Angels eingerichtet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s