42.Tag  Onyx  10.5.

Heute war einkaufen angesagt. Das ist etwas was ich eigentlich nicht gut kann. Irgendwie stehe ich immer unter Zeitdruck. Was kaufe ich ein? Kalorien? Vitamine? Proteine? Ich möchte doch auch ein bisschen Abwechslung in meinen Menüplan bringen und nicht immer das gleiche essen. Zum Mittag waren wir wieder eingeladen zu einem Taco. Danach ging Dale auf den Trail. Ich hatte mit Greg einen Chauffeur der mich nach Onix brachte. Auf einem Campingplatz in der Nähe mietete ich ein kleines Holzhäuschen. Als ich dann so ganz allein vor meinem Holzhaus sass und überlegte wie es weitergeht kam ein Auto mit Doc und Candido. Sie hatten mich gefunden weil ich der alten Frau im Krämerladen etwa 10 km entfernt die Bilder der anderen Hiker gezeigt hatte und ihr auch mein Aufenthaltsort gesagt hatte. So geht das. Kommunikation vor dem Natelzeitalter. 

Eco (Trailname) bei der Verabschiedung aus dem Trail. PS. In der Zwischenzeit ist er wieder aufgetaucht??

5 Kommentare zu „42.Tag  Onyx  10.5.

  1. Hoi Martin
    Finde deinen Mut zu diesem Abenteuer fantastisch. Hätte ich dir so gar nicht zugetraut.
    Kenne und liebe das Reisen sehr. Aber das hier ist dich noch eine andere Liga.
    Verfolge dich hier weiterhin damit ich geistig dabei sein kann.
    Wünsche meinem Jahrgänger weiterhin viel Glück und geniesse es
    Grüessli Karin

    Liken

  2. Hoi Martin
    Finde deinen Mut zu diesem Abenteuer fantastisch. Hätte ich dir so gar nicht zugetraut.
    Kenne und liebe das Reisen sehr. Aber das hier ist doch noch eine andere Liga.
    Verfolge dich hier weiterhin damit ich geistig dabei sein kann.
    Wünsche meinem Jahrgänger weiterhin viel Glück und geniesse es
    Grüessli Karin

    Liken

  3. Hoi Martin

    Wie so viele andere, verfolge auch ich deinen Weg. Spannend, wirklich spannend!
    Dass du selten ganz allein bist, wirkt beruhigend und ist gewiss kurzweilig und interessant.
    Ich wünsche dir weiterhin tolle Begegnungen und frohes Weiterwandern!
    Bhüet di Gott!
    Gruess Silvia

    Liken

    1. Hoi Röbi. Ich laufe gerne allein. Zum campen ist es jedoch unterhaltsamen wenn es noch mehr Hiker in der Umgebung hat. Ist unterhaltsamer. Ich habe aber auch viel von anderen in Bezug auf die Natur und das Land gelernt. Manchmal ist es sogar sehr wichtig wenn man nicht allein geht. Vor allem die nächsten Tage in den Bergen. Gruss nach flums. Martin.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s