47.Tag   Warten und frieren 15.5

Heute war ein Tag an dem ich ein wenig die Geduld lernen konnte oder musste. Gerne wäre ich in die Berge aufgebrochen. Am Morgen war das Wetter eigentlich noch recht gut, in der Ferne war es jedoch schon recht dunkel am Himmel. Mitte Vormittag setzte dann auch in Kennedy Meadows der Schneefall ein und um die Mittagszeit war alles weiss und ich musste den schweren nassen Schnee vom Zelt schütteln und das Mitte Mai. Im General Store hatte es einen alten Holzofen. Von den Hikern sassen dauern ein paar um den Ofen herum um sich zu wärmen, erzählten sich Geschichten und trockneten die Socken und Kleider. Also einfach gesagt. Diesen Tag habe ich nicht viel mehr gemacht als essen, reden und ein wenig englisch lernen. ich habe mir auch einmal überlegt wer überhaupt den PCT läuft. 3/4 sind jüngere Leute und der Rest etwa in meinem Alter oder älter. Es hat auch Mitläufer darunter die überall am Trail entlang für ein paar Dollar oder Essen etwas helfen. Gestern habe ich mit einem Hiker gesprochen welcher sich als pensioniert bezeichnete. Er war aber sicher 10 Jahre jünger als ich. Er habe für verschiedeneSicherheitsfirmen im Ausland vor allem im Irak gearbeitet. Ein Söldner also.  Wenn man sich umhört findet man hier die interessantesten Geschichten. 

Juniorchef ganz locker an der Kasse.

Der alte Holzofen war das Zentrum von Kennedy Meadows

Die Elektroinstallaionen sind ziemlich in die Jahre gekommen.

2 Kommentare zu „47.Tag   Warten und frieren 15.5

  1. Hoi Martin, Alle Erzählungen sehr interessant,fast Räubergeschichten,das braucht Durchhalte-Vermögen. In der alten Bude rund um das Oefeli lauter dubiose Gestalten, die hoffentlich nicht die nächste Einbruchserie besprechen. Teils schöne , einladende Gegenden und vor allem
    lohnende Kontakte andersdenkende Leute. Grüsse an Dich und alle Deine Mitleidensgenossen, viel Glück wünsche ich Dir, Vater Hochwiesen

    Liken

    1. Hoi Vater und Mutter. Der PCT ist strenger als ich zunächst gedacht habe. Der Schnee erschwert das laufen. Am Morgen muss man früh starten. Dann ist der Schnee noch hart. Ab 10 Uhr wird das laufen extrem streng. Man sinkt immer tiefer in den weichen Schnee ein. Geht mal ins Internet. Mule Days in Bishop California. Das ist eine grosse Veranstaltung über die Mulis (Pferde) welche früher in dieser Gegend alle Transporte ermöglichten. Diese Veranstaltungen werde ich besuchen bevor es wieder weiter geht. Gruss Martin.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s