153.Tag. Zero Day 29.8.

Am Morgen hatte ich um 7 Uhr meinen Zeltplatz bereits geräumt. Ich wollte im nahen Restaurant einen guten Zmorgä essen und habe auch mit Ursula abgemacht zu Skypen. Für die nächste Nacht in Stehekin habe ich ein Zimmer reserviert. Darauf freue ich mich. Wieder einmal in einem waren, weichen Bett zu schlafen. Das Internet hier ist jedoch ziemlich mies. Die verkaufen hier 3 Tages Internetzugang für 15 Dollar mit einem Datenlimit. Bei diesem schlechten Internet kommt man jedoch nie auf diese Datenmenge. Ich habe versucht Bilder hochzuladen. Unmöglich. Und Skypen war auch nur mit Audio und nicht mit Video möglich. Heute habe ich wirklich viel gegessen. 2x Morgenessen. 1x Mittagessen. 1x Vesper in der Bäckerei. 1x Znacht und diverses dazwischen. Eine Geschichte am Rande:  wir haben zu dritt ein kleines 2 Bett Zimmer gemietet. Badger hat dann auch noch im gleichen Zimmer geschlafen. Also 4 Personen. Die beiden Bayern am Boden. Badger hat dann anderen Hikern erzählt wie gut und sauber die Dusche bei uns sei. Danach kamen reihenweise andere Hiker bei uns vorbei um zu duschen, da die öffentliche Dusche dreckig und auch verstopft war. Ich sass auf dem Bett und schrieb an meinem Blog und immer wieder kamen da Leute um zu duschen. 

Nach Stehekin kommt man nur per Schiff, Flugzeug oder zu Fuss.

Herstellung von trockenem Brot. Ganz nach dem Motto. Trockenes Brot ist nicht hart. Kein Brot ist hart.

Das grosse Feuer in BC an der Grenze zu den USA hat durch den Rauch Auswirkung bis hier. Die Sonne scheint nur noch rötlich.

Keine Angst. Der Gans ist nichts passiert.

Wäsche waschen und Lebensmittel zusammenstellen für die nächsten 140km.

Advertisements

152.Tag  nach Stehekin 28.8.

Habe mich verschlafen heute morgen und stand erst um viertel nach 6 Uhr auf. Dies war weiter nicht schlimm da heute nur noch knapp 10 Meilen zu laufen waren. Ab High Bridge gab es einen Busshuttle bis Stehekin. Um gut 10 Uhr war ich dann auch schon dort. Dieser Ort diente die letzten 3000 Jahre den Indianern aus der Gegend als Sommerlagerplatz. Sehr schön gelegen mit viel Wasser im Stehekin River. In Stehekin leben sehr wenig Leute. Es ist Ausgangspunkt für Wanderer und nur per Boot, zu Fuss oder mit dem Flugzeug zu erreichen. Es hat Strassen hier aber es führt keine Strasse hierhin. Wenn ich die Autos anschaue fühle ich mich in der Zeit zurückversetzt. Hier fahren Autos herum wie bei uns vor 30 Jahren. Uralte Subarus aus der Anfangszeit und Dodges. Bei uns stehen solche Autos vermutlich im Verkehrshaus Luzern. Es gibt aber eine Bäckerei die wirklich gut ist, vor allem wenn man so hungrig ist wie PCT Hiker. Dort habe ich am Nachmittag noch einen Beeren Pie mit viel Vanille Glace gegessen. Sehr gut. Badger ist mit ihrer Familie extra hierher gekommen um andere Hiker zu treffen. Sie haben am Nachmittag einen kleinen Jeep gemietet und so konnten wir mit Ihnen zusammen sogar noch einen Ausflug unternehmen. 

Der einäugige Postman hatte sein kleines Postoffice gut im Griff.

Mit diesem Gefährt fuhren wir durch die Gegend. Besten Dank Randy.

Bäckerei in Stehekin.

Bus nach Stehekin

151.Tag  Old PCT Trail 27.8.

Zur Zeit stehe ich eher später auf. So ca. um viertel vor 6 Uhr. Die beiden Bayern stehen noch später auf. Da sie im Gegensatz zu mir jedoch nicht kochen sind wir dann um viertel vor 7 Uhr alle fertig zum laufen. Ich könnte mit diesen Energieriegeln wie die essen nicht leben. Das ist so etwas gutes, eine heisse Schokolade und Outmeal mit Erdbeeren, Pfirsiche oder Blaubeeren am Morgen. Nach einigen Meilen gab es eine Abzweigung zum alten PCT. So kürzen wir unseren Weg um ca. 5 Meilen ab. Der Weg wird nicht mehr gross benützt und wir mussten dauernd über Bäume klettern. Ebenfalls hat es 2 Bachüberquerungen eine davon ist ein recht grosser Bach. Ich fand nach einigem Suchen eine Verklausung mit mehreren Baumstämmen über welche wir dann klettern konnten. Ich war heilfroh als wir alle 3 auf der anderen Seite waren. Bis zum Abend liefen wir dann ca. 23 Meilen. Gleich nach der Ankunft beim Lager um ca. 18 Uhr nahm ich noch ein Bad im Fluss daneben. Sooo… kalt aber so schön dann ein bisschen sauberer in den Schlafsack zu gehen. Beim Abendessen drehte sich dann das Gespräch wieder oft über Essen. Ich selber esse so viel wie noch nie am PCT. Nur um danach noch ein wenig Hunger zu haben. Ich freu mich dass wir morgen Stehekin erreichen. Als erstes gehe ich einen grossen Burger essen. 

150.Tag  träumen vom Essen 26.8.

Viele Gespräche der beiden Brüder „Skipper and Gilligen“ aus Bayern drehen sich ums essen. Ich bekomme Hunger wenn ich den beiden zuhöre. Was sie alles kochen oder selber herstellen möchten. Von Käse bis Trockenfleisch. usw. Es ist klar, auch wenn ich inzwischen auf dem Trail viel mehr esse als am Anfang, bekomme ich nie die benötigten Kalorien. Also in Stehekin werde ich essen was hineingeht. Wir machen dort auch einen zero Day und darauf freue ich mich. Vor allem aufs Essen. Heute liefen wir 20.7 Meilen und mehr als 6500 Fuss Höhendifferenz. Immer entweder hinauf oder hinunter. 

Mein Mittagessen. Rahmen (Nudeln) mit zerkleinerter Sommersausage. (ähnlich einer weichen Salami) und Hünerbrühe mit Brotbrocken. Daneben immer Wasser.

Blick hinauf zum Glacier Peak.

Der Mica Lake

Wieder einmal auf einem Pass. Den Schnee immer noch nahe und das Ende August.

149.Tag  Glacier Peak 25.8.

Als ich heute morgen aufbrach hatte es zum ersten Mal Frost. Es wurde mir wieder einmal bewusst wie lange meine Wanderung nun schon dauert. Die Tage werden kürzer und hier oben auch wieder kälter. Ich denke es ist auch möglich dass wir beim nächsten Wetterumschwung auch Schnee haben könnten. Viel Schnee vom letzten Winter ist noch nicht geschmolzen. Oft laufe ich an Schneefeldern vorbei. Die letzte Nacht war kalt. Seit langem hatte ich wieder einmal eher zu kalt in der Nacht. Mit allem was ich dabeihatte habe ich mich im Schlafsack gegen die Kälte geschützt. Gegen Abend sah man den nächsten Berg immer besser, den Glacier Peak. Wir haben sogar ein kleines Lagerfeuer gemacht und erfuhren erst später dass das hier scheinbar verboten ist. Diesen Tag 20.9 Meilen mit vielen Höhenmeter gelaufen. 

Ein neugieriges Marmot


Beim lake Sally Ann

2 gute Hikingpartner. Axel und Leo aus Bayern

Die bücke ist in der Mitte zerbrochen. Trotzdem besser als keine Brücke. Man kommt gut über den Bach.

148.Tag  frischen Fisch 24.8.

Der PCT ist immer wieder für Überraschungen gut. Heute morgen trafen wir „Goal tech“ ein Hiker aus Washington. Er hatte viele Süssigkeiten dabei und verteilte sie an die Hiker die vorbeikamen. Die Amerikaner sagen dem „Trail magic“. Mir kam es vor wie am schmutzigen Donnerstag wenn die Kinder in den Läden Süssigkeiten bekommen. Übernachtet haben wir beim Lake Sally Ann. 19.6 Meilen waren es heute und viele Höhenmeter. Inna hat sich am Abend verabschiedet. Sie möchte weniger laufen und steht morgen auch später auf. Ich muss jedoch mindestens 20 Meilen oder mehr laufen sonnst komme ich nie nach Kanada. Zum Znacht gab es als Zugabe sogar noch frisch gefangenen und gebratenen Fisch von einer anderen Hikerin aus der Region. 

Goal tech. Mit einem sack voller Süssigkeiten.

Bewölkt und alles feucht aber kein Regen. Das beste Hickerwetter.

Ob der Wachmann der Marmots bei diesem Wetter etwas sieht?

147.Tag  Janus Lake 23.8.

Da das Restaurant erst um 10.Uhr öffnete konnte ich es am Morgen recht gemütlich angehen. Nach einem ausgiebigen Zmorgä mit 2 Eiern, Rösti, Speckstreifen, Toastbrot mit Butter und Konfitüre und einem grossen Pancake mit viel Ahornsiroup gingen wir zu viert los. Neben Axel und Leo ist noch Inna dabei. Sie ist erst seit einer Woche auf dem Trail und geht auch nicht bis Kanada. Zuerst fuhren wir per Autostop bis zum Stevens Pass und danach ca. 10 Meilen auf dem PCT bis zum Janus Lake. Wir waren recht früh dort und gingen auch früh in den Schlafsack. Am 28. am frühen Nachmittag möchte ich in Stehekin sein. Ich habe vorhin nachgeschaut, es sind von hier etwas mehr als 98 Meilen. Das sollte gut gehen. Es sind jedoch strenge Meilen da es immer auf und ab geht.

Ich konnte noch nie so viele Tiere so lange und so nahe sehen wie auf dem PCT.

Im Laden nebenan hatten sie ein Schild für PCT Hiker vorbereitet.