136.Tag. William O. Douglass Wilderness. 12.8.

Am Morgen nach dem Zmorgä im Motel brachte mich Randi Nelson zurück zum Trail. Ich konnte während der Fahrt gut reden mit ihr und wir haben über allerhand diskutiert. Am Schluss verabschiedete ich mich per Handschlag. Sie meinte so gehe das nicht und umarmte mich und wünschte mir für die weitere Reise alles gute und kein Unfall. So startete ich um 8.30 Uhr auf den Trail nach Norden. Im Verlauf des Tages traf ich dann auf 3 junge Burschen bei einem Bach. Ich brauchte Wasser. Als ich sie fragte was sie den hier so machen erklärten sie mir dass es sich um eine 8 tägige survival Übung handle. Sie müssten ihr Essen selber aus der Natur suchen. Das letzte was sie gegessen haben sei ein Fisch von gestern Abend. Sie seien total 7 Jugendliche und 2 Betreuer. Diese jedoch hätten genug zu essen. Ob das so genau stimmt weiss ich nicht. Dem Verhalten der Jungen nach zu beurteilen stimmt die Geschichte. Einen der Erwachsenen Betreuer habe ich später noch auf dem Trail getroffen. Jedenfalls hatte ich genug zu essen dabei um ihnen etwas davon abzugeben. Ich hatte so nur weniger zu tragen. Bis am Abend machte ich 24 Meilen. 

Mein Zelt am See. Erst am Morgen sah ich das Schild „no Camping by the Lake“

Im Hintergrund der schneebedeckte Mount Rainier

Kein Vulkanausbruch. Nur die richtige Perspektive

Randi Nelsen eine gute und gesprächige Taxifahrerin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s