138.Tag  Whiskey auf dem Trail 14.8.

Am Morgen war Regenbekleidung angesagt. In Washington ist alles grün und wenn es geregnet hat ist man auf dem Trail innert Minuten komplett nass wegen den Pflanzen neben dem Trail. So langsam kam jedoch wieder die Sonne hinter den Nebelschwaden hervor. Unterwegs traf ich noch einen älteren Hiker welcher ich von Südkalifornien her kenne. Er war sehr langsam unterwegs. Ich fragte ihn damals, wohin des Weges. In einer Selbstverständlichkeit meinte er: Nach Kanada. Ziemlich weit für dieses Tempo. Und siehe da. Jetzt ist er hier. Kurz vor Kanada. Er hat jedoch ein riesiges Stück Trail übersprungen. Ich hab noch eine viertel Stunde mit ihm gesprochen. Er redete gerne, war aber recht trübselig. Er war so langsam dass niemand mit ihm lief und so war er meistens allein. Ich kann hier unmöglich wiedergeben welch trübselige Gedanken er hatte. Am späteren Nachmittag traf ich dann auf 2 Hikerinnen welche nur einen Abschnitt auf dem PCT laufen. Die waren weit weniger trübselig. Cortney und Maria. Sie wussten nicht genau wo die nächste Wasserstelle war und da konnte ich gut helfen. Wir beschlossen dann auch am gleichen Ort zu übernachten. Die beiden hatten sogar Whiskey dabei. Den tranken sie (wir) jedoch nicht bar. Sondern nur ein Schluck davon in den Tee.

Der Zeltplatz für die nächste Nacht ist ein alter Feldweg

Ein Selvie mit Michael.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s